Logo Bartholomae

Chronik des Autohaus Bartholomä

Das Jahr 1927 war der Beginn einer erfolgreichen Entwicklung in der Automobilgeschichte am Hochrhein. Johann Bartholomä, jüngster Spross von 11 Kindern der Kaufleute Josef und Maria Bartholomä aus Gurtweil, die neben der Landwirtschaft einen Kolonialwarenhandel betrieben, hatte bereits schon früh Interesse an der neuen Motorrad- und Automobiltechnik. Er begann im Ortskern von Gurtweil mit der Reparatur und dem Handel von Fahrrädern, Motorrädern und landwirtschaftlichen Maschinen.

Die ersten Motorräder waren von der Marke Luwe aus Freiburg und nach einiger Zeit wurde ein eigenes Motorrad entworfen. Die Motoren wurden eingekauft und die Rahmen und Fahrgestelle selbst gebaut. Die Motorräder bekamen den Namen Tiger. Der Verkauf dieser Zweiräder lief für die damalige Zeit recht gut und es wurde bald Personal eingestellt.

Die Weiterentwicklung und Neuerscheinungen in der Fahrzeug-/Landwirtschaftstechnik machte enorme Fortschritte. Mit der Marke NSU kam ein starker und bekannter Partner hinzu. Im Jahr 1935 kam Hans Bardon (ältester Sohn) in die Lehre und wurde später Werkstattchef bis zu seinem Ausscheiden in den Ruhestand 1983. Er war 48 Jahre für die Technik im Unternehmen zuständig. Die jüngeren Söhne Josef und Werner Bartholomä kamen später dazu. Während des 2. Weltkriegs mußten jedoch einige vom Personal und den Söhnen zur Wehrmacht und später in die Gefangenschaft. So führte Johann Bartholomä den Betrieb zeitweise alleine mit seiner Ehefrau Maria. Nach Kriegsende kamen die Franzosen als Besatzer und bedienten sich in der Werkstatt und dem Bestand der Handelswaren. In der Werkstatt mußten die Lastwagen und anderen Fahrzeuge des französischen Militärs repariert und gewartet werden, bis zum Winter 1949 als diese wieder abzogen. Nun hatte die Familie Bartholomä wieder freie Hand im Unternehmen.

Nach Kriegsende wurde der Betrieb außerhalb von Gurtweil angesiedelt und weiterentwickelt. Später kam noch eine Tankstelle (Werner Bartholomä) hinzu. Mit der Aufnahme der NSU-PKW- Vertretung im Jahr 1958 begann ein neues Zeitalter für das Geschäft, welches nun von den Eheleuten Josef und Hedwig Bartholomä betrieben wurde. Dies waren starke Wachstumsjahre und die Zahl der Kunden und Mitarbeiter wuchs ständig an. Im Jahre 1960 kam die Aufnahme der Renault-Vertretung und damit eine wichtige Entscheidung der Eheleute Bartholomä für die Zufunft des Unternehmens.

Die folgenden Jahre brachten so viel Zuwachs an Fahrzeugen und Tätigkeiten, daß eine Verlagerung des Renault-Autohauses in das neu erschlossene Gurtweiler Gewerbegebiet Kaitle 1977 beschlossen wurde. Im September 1978 wurde das neue Autohaus bezogen, jetzt war genügend Platz vorhanden, um optimal wirken zu können.

Im Jahre 1983 kamen die Söhne Christoph und Hubertus zum Betrieb dazu. Im gleichen Jahr wurde Hans Bardon in den Ruhestand verabschiedet. Im Sommer 1989 traf der plötzliche Tod von Josef Bartholomä ”Chef” das Unternehmen schwer. Ihm gilt der große Dank für seine geleistete Arbeit und die innovative Tatkraft für die richtigen Weichenstellungen des Unternehmens.

Hedwig Bartholomä, den Söhnen und dem langjährigen, treuen und kompetenten Mitarbeiterstamm gelang es die Weiterentwick-lung des Autohauses voranzutreiben. Im Jahr 1991 wurde das Unternehmen in eine GmbH umgewandelt. Die Geschäftsführung besteht aus drei Schlüsselfunktionen: Hedwig Bartholomä (Finanzen), Christoph Bartholomä (Verkauf), Hubertus Bartholomä (Technik).

Die Geschäftstätigkeiten wurden 1996 durch die Hinzunahme der leichten Nutzfahrzeuge erweitert und das Autohaus wurde zum Transporterstützpunkt von der Deutschen Renault AG ernannt. Der Marktanteil der Marke Renault im Landkreis Waldshut liegt seit vielen Jahren mehr als doppelt so hoch wie im Vergleich zum Bundesdurchschnitt und zeigt dadurch den Stellenwert des Autohauses Bartholomä in unserer Region.

Nicht umsonst wurde dem Unternehmen für seine außergewöhnliche Service-Qualitäten im Kundendienst / Werkstattbereich und Vertrieb schon öfters Auszeichnungen und Urkunden verliehen. Viele langjährige Mitarbeiter wurden bereits von der Handwerkskammer Konstanz für über 25, 30, 35 und 40-jährige Betriebstreue ausgezeichnet.

Im August 2000 wurde die ISO 9002 Zertifizierung erteilt und die Händlerstandards 2000plus der Deutschen Renault AG in allen Punkten erfüllt. Für zukünftige Aufgaben und Herausforderungen im sich stets verändernden Automobilmarkt blickt das Unternehmen optimistisch in die Zukunft, da durch die kompetente und geschulte Mannschaft im Betrieb, dem großen Bestand von über 3.000 Stammkunden und den innovativen Fahrzeugentwicklungen des Renault Konzerns eine gute Basis vorhanden ist. Durch die Vergabe des Renault Haupthändlerstatus für das zu betreuende Marktverantwortungs-gebiet ist dem Unternehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe zugeteilt worden und wird auch weiterhin für eine positive Weiterent-wicklung des Traditonshauses sorgen.

Jedoch die Maxime von Renault Bartholomä in Waldshut-Tiengen bleibt unverändert. Denn nur durch hervorragende Service-Leistungen erreichen wir unser Ziel:
Die Zufriedenheit und Treue unserer Kunden.

Alle Inhalte Autohaus Bartholomä ©2016